NEU: iPad Pro, MacBook Air, Mac mini

Aus dem Howard Gilman Opera House der Brooklyn Academy of Music hat Apple in einem Special Event die neuen Geräte vorgestellt.

Die durchaus interessanten Features der neuen Apple Geräte haben wir zusammengefasst.

 

 

Apfel bunt 1

 

iPad Pro

Apple hat eine neue Version des iPad Pro vorgestellt. Das Gerät kommt wie im Vorfeld erwartet mit überarbeitetem Gehäuse mit Kanten im Stile der iPhone-Modelle 5 bzw. SE und einem magnetischem Apple Pencil. Das neue iPad Pro setzt auf die im iPhone XR verbaute, von Apple „Liquid Retina“ genannte LCD-Technik. Auf gleicher Grundfläche wie das bisherige 10,5-Zoll-Modell bringt Apple nun einen nahezu randlosen 11-ZollBildschirm unter. Beim größeren Modell bleibt der Bildschirm 12,9 Zoll groß, die Geräteabmessungen schrumpfen dafür aber deutlich.

Das iPad Pro bietet wie vorhergesagt nun auch die Gesichtserkennung Face ID an. Die Gesichtserkennung funktioniert sowohl im Hoch- als auch im Querformat. Die fehlende Home-Taste wird wie bereits vom iPhone bekannt nun auch durch zusätzliche Gesten ersetzt.

Unter der Haube hat Apple den neuen A12X Bionic Prozessor verbaut und erhöht die Rechenleistung der Tablets im Vergleich zu den bisherigen Pro-Modellen damit deutlich. Apple spricht von bis zu 90 Prozent mehr Multicore- und doppelter Grafikleistung.

Jetzt mit USB-C-Anschluss

Der neue USB-C-Anschluss erlaubt nicht nur den Austausch von Daten, sondern auch den Anschluss von externen Bildschirmen. Zudem lässt sich ein iPhone über diesen Anschluss laden.

Neuer Apple Pencil lädt induktiv

Ebenfalls wie im Vorfeld vorausgesagt, hat Apple ein neues Modell des Apple Pencil vorgestellt, der sich magnetisch am iPad befestigen lässt und sich zudem an an der Seite des Tablets induktiv laden lässt. Eine Doppeltipp-Funktion im Bereich der Stiftspitze erlaubt es, bei kompatiblen Apps Sonderfunktionen wie beispielsweise den Wechsel des Zeichenwerkzeugs aufzurufen.

iPad Pro 2018 ab 879 Euro erhältlich

Beide neuen Geräte sind mit Speichergrößen bis zu 1TB und optional auch mit LTE-Funktion erhältlich. Das kleinere Modell ist ab 879 Euro erhältlich, das große Modell mit 12,9-Zoll-Bildschirm startet bei 1099 Euro. Verkaufsstart ist laut Apple am 7. November.

 MacBook Air

Aktuell zählt Apple 100 Millionen aktive Macs weltweit – mit dem heute neu vorgestellten MacBook Air Retina dürfte diese Zahl in den kommenden Monaten und Jahren weiter gesteigert werden. An potentiell interessierten Kunden gibt es keinen Mangel, laut Apple-Chef Tim Cook hatte jeder zweite Neukunde bislang noch keinen Mac. Für eben jene Neueinsteiger hat Apple heute das komplett überarbeitete MacBook Air vorgestellt. Der Nachfolger des populärsten Mac-Laptops ist jetzt mit einem 13,3-Zoll Retina Display ausgestattet, setzt auf einen 50% dünneren Monitor-Rahmen (mit integrierter FaceTime-Kamera) und besitzt neben zwei USB-C-Anschlüsse auch ein Touch ID-Modul – ohne seinen Nutzern dabei die Nutzung einer Touch Bar aufzudrängen.

In Sachen Keyboard scheint Apple weiterhin auf den kritisierten Butterfly-Mechanismus zu setzen, verspricht jedoch eine deutlich widerstandsfähigere Tastatur die zudem genutzt Platz für 25% lautere Lautsprecher und drei integrierte Mikrofone bietet.

Ausgestattet werden kann das aus 100% recycelten Aluminium gefertigte neue MacBook Air mit bis zu 16GB RAM und bis zu 1,5TB SSD-Speicher. Der Akku sorgt für bis zu 13 Stunden Video-Wiedergabe. Verglichen mit dem alten MacBook Air ist das neue Modell zudem ein Viertelpfund leichter und 17% kleiner als sein Vorgänger.

Der Startpreis liegt bei 1349 Euro. Bestellen lassen sich die neuen MacBook Air-Modelle bereits heute, ausgeliefert werden die Rechner jedoch erst in der kommenden Woche, am 7. November.

 

Mac mini

Die neue Generation des kleinen Mac setzt auf Prozessoren mit bis zu 6 Kernen und kann bis zu 64GB Arbeitsspeicher aufnehmen.

Den ambitionierten Profi-Anwender im Blick, setzt Apples neuer Mac mini ausschließlich auf Flash-Speicher und kann bis zu 2TB aufnehmen. Auf der Rückseite hat Apple nicht nur vier Thunderbolt 3-Ports, sondern auch einen Ethernet-Anschluss, einen HDMI- und zwei 2 USB-A-Anschlüsse verbaut.

Der neue Mac mini ist ab dem 7. November im Handel erhältlich, ebenfalls aus 100% recyceltem Aluminium gefertgt und kostet in der Einstiegskonfiguration 899 Euro. Diese bestückt den neuen Mac mini mit 128GB SSD, 8GB RAM und einem 3,6GHz Prozessor.

 

Bestellen Sie bei uns die Apple Geräte der neuesten Generation!

Zur Bestellung